Rad- und Gehwegmarkierungen

Rad- und Gehwegmarkierungen dienen zur Kennzeichnung von fahrbahnbegleitenden Radwegen. Sie werden vor allem innerorts aufgebracht, da sich hier der Auto- und der Fahrradverkehr aufgrund mangelnder Platzverhältnisse die Fahrbahn teilen müssen. Eine klare farbliche Abgrenzung dient zum Schutz des Radfahrers. Viele Kommunen entscheiden sich daher für die Signalfarbe Rot. In Unternehmen wird gerne auf die Unternehmensfarbe zurückgegriffen.

Besondere Aufmerksamkeit gilt der Ausbildung der Griffigkeit und der damit verbundenen Rutschfestigkeit der Radwege. Die Griffigkeit erzielt man, je nach Markierungsmaterial, durch Einmischen grober Griffigkeitsmittel bereits während des Produktionsprozesses oder durch das Nachstreuen von Griffigkeitsmitteln wie Quarzsand, Farbsand, Glasgranulat etc…